ST Tape out now!!!

Unser neues Tape kann man ab sofort bei Killjoy Records oder auf Konzerten erweben. Apropo Konzerte am 1.10 spielen wir mit Attack of The Mad Axeman und Hallucination Generation in der Stö.

6 Track EP Tape coming soon!!!

Schon gewusst???

Als wir damals die Seance 7" aufnahmen, spielten wir eigentlich eine ganze LP ein. Da aber LPs was für langweiler sind, hatten wir uns entschieden nur eine 7" rauszubringen. Von den restlichen 7 songs werden in kürze 6 auf einem Tape erscheinen.

 

Die Kasette kommt mega cool im Linoldruck Pappschieber mit gesplattertem Tape und wird vorrausichtlich ab 1. April auf Killjoy Records erhältlich sein.

Gigs

bitte spielt doch mal wieder in leipzig... und wann spielt ihr denn eigentlich endlich mal in berlin ?
DA!

 

01.04.16 - Leipzig - Black Label

02.04.16 - Berlin - SOMEWHERE

 

und wo wir schon dabei sind.... Darkness over France Tour 2016

 

25.05. - Mannheim - Kulturbrücken Jungbusch

26.05. - Paris - La Comedia

27.05. - Dijon - Deep Inside Club

28.05. - Besancon - Ze Muzik All

 

Review auf der Psychocouch

Die Psychocouch hat unsre "Seance" 7" Reviewt.....


"Surf ride to oblivion: Black Lagoon beschwören mit ihrer 7'' „Seance“ die dunkle Seite des Genres


Surf Nazis Must Die! Gar keine Frage! Und um sie todsicher auszulöschen, bedarf es es etwas so atemberaubend irrwitzigem wie dem Death Surf von BLACK LAGOON. Richtig, der Bandname ruft den Swimming Pool von Jack Arnolds „Schrecken vom Amazonas“ in Erinnerung. So ist es dann auch nicht weiter überraschend, dass der Typ auf dem Cover der „Seance“-EP (Killjoy Records; limitiert auf 300 Exemplare) an einen klassischen Universal-Horrorfilm Schurken erinnert. Habt Ihr den hypnotisierenden Blick von Bela Lugosi in „White Zombie“ vor Augen? Dann wisst Ihr, was ich meine.


Die Bontempi-Orgel im ersten Titel, „Seance“, weckt aber auch Erinnerungen an ganz andere Berühmtheiten in Schwarz-Weiß: Die Munsters (übrigens: dank ihnen wissen wir, dass das Wesen aus der schwarzen Lagune den Namen Uncle Gill trägt. Logisch eigentlich, denn „gill“ heißt „Kieme“). Der Sound ist düster und psychedelisch, gleichzeitig aber auch freudig verdreht und seltsam. Die Musik klingt, als komme sie direkt aus einer anderen Dimension, hat aber durchaus eine humorvolle Note. Stellt Euch vor, Dick Dale spiele bei einer schwarzen Messe, um Lux Interior von den Toten zurück zu holen und die Auferstehung werde von Ed Wood inszeniert. Das sollte einen ungefähren ersten Eindruck vermitteln, was Euch erwartet. „Seance“ ist eine EP, die Euch in Reichweite der Mächte des Wahnsinns bringt. Das hier ist Musik für wahre Underground-Liebhaber, die sich nicht vor dem Chaos fürchten, das hinter verschlossenen Türen lauert, und dem „Schizophrenic Death“ unerschrocken gegenübertreten, wenn er kommt um ihre verlorene Seelen in einem Strudel aus Hall und dissonanten Gitarren zu versenken. Halt! Halt! Das Stück hat auch eine Hookline, ein Gitarren-Thema, das strukturiert ist und die Finsternis für einen Moment vergessen macht. Das ist das raffinierte an BLACK LAGOON: Die Band beschränkt sich nicht darauf, schräg und experimentell zu klingen. Die Nummern enthalten auch einen erfrischenden Schuss Eingängigkeit.


„Possession“ unterstreicht diesen Eindruck mit einem straighten Einstieg, ehe das Quartett aus Dresden den Gehörnten von der Leine lässt. „Necaro“ ist Musik für verrückt gewordene Altphilologen. Ich denke mal, der Titel ist lateinisch und bedeutet so viel wie „Ich werde töten“. Zumindest ist die Nummer ein Killer. Für meinen Geschmack ist der krönende Abschluss das stärkste Stück auf „Seance“: Ein wirklich treibender Rhythmus, eine klare Gitarrenlinie und ein Choruspart mit gespenstischer Orgel und Schreien, die wie dafür gemacht sind, unter wohlerzogenen Bürger Panik auszulösen – was will man mehr? BLACK LAGOON surfen entlang der Grenzlinie zum Verlust des klaren Denkens. Wenn Ihr mit den durchgeknallteren Sachen der MESSER CHUPS zurechtkommt und Euch vorstellen könnt, Euch so etwas ähnliches in einer Höhle am Meer in Gesellschaft halbverwester, ertrunkener Surfer anzuhören, werdet Ihr die vier Stücke von „Seance“ lieben. Sie mögen weit vom Mainstream entfernt sein, aber sie sind nicht unzugänglich. Wenn Euer Hirn hinreichend durch den Wind ist, werden die melodischen Bezugspunkte problemlos andocken. Dass einen der lärmende Spiritismus in seinen Bann schlägt, hat unmittelbar mit den Fähigkeiten von F.K. (an Gitarre und Stimme) und A. K. (Orgel) zu tun, die beide auch von ihrer Mitgliedschaft in einer retardierten Neo-Psychobilly Band her bekannt sein dürften. Gemeinsam mit M.M. (Bass und Stimme) und C.C. (Schlagzeug) wagen sie den in die Tiefen der schwarzen Lagune. Ich empfehle, es der Band gleichzutun. Macht Euch aber besser auf paranormale Aktivitäten in der Nähe Eures Plattenspielers gefasst. Hier könnt Ihr „Seance“ schon einmal digital antesten und Eure Neugier befriedigen: https://www.youtube.com/watch?v=oEe9lYivuTA"


facebook.com/diepsychocouch

Death on Halloween Demo

Pünktlich zu Halloween gibts mal wieder nen Demo von uns.


Diesmal als freien Download auf unsrer Bandcamp Seite.

Da gibts übrigens auch das vor zwei Jahren veröffentlichte Halloween Nightmare Demo zum Download.


Death on Halloween Demo



Review im OX Fanzine

Das Ox hat nen wunderschönes Review zu unsrer Seance  7" geschrieben ...


"Die schwarz-weiße Porträtfotografie eines Mannes, das stark an Posen der Dracula-Legende Bella Lugosi errinert, fixiert den Betrachter vom Cover des Single-Debüts von BLACK LAGOON. Wohl kein Zufall, denn die DresdenerInnen machen Deathsurf, und das nicht zu knapp. Eine rauhe, twangige Surfgitarre, verzerrter Gesang und schauriges Orgelspiel ziehen sich durch die vier Tracks. Ein bisschen wie MESSER CHUPS, aber deutlich gemeiner. Düsterer Surf, der mir ziemlich Bock auf die nächste Seance mit BLACK LAGOON macht.


8/10"

http://www.ox-fanzine.de/

Misery oh misery...

Review im Virus Magazin

Im aktuellen Virus Magazin steht ein Review unsrer Seance 7"...

 

"Erschienen beim neuen Leipziger Deathrock/Garage/Surf-Label Killjoy Records, haben sich Black Lagoon finsteren Surf-Rock auf ihre Fahnen geschrieben, der ein wenig an die Russische Band Messer Chups errinert. Die vier Songs kommen schaurig schön und atmosphärisch daher. Schön ist, dass man mal nicht die (Neo-)Misfits kopiert, sondern eigene Wege geht. Lediglich bei der rumpeligen Produktion besteht noch  Verbesserungsbedarf.


7/10"


https://www.facebook.com/virusmagazine

Review im Underdog Fanzine

Im Underdog Fanzine gibts nen Review zu unsrer Seance 7" zu lesen....


"Monstren, Mumien, Mutationen. Was zuerst klingt wie langes Fingernägel kratzen an Türen und Wänden, entwickelt sich zu einem eigenartigen Sound aus B-Movie-Trash-Surf-No-Wave-Mix, der verstört und hartnäckig ein morbides Begehren aufkommen lässt. Dark Art-Musik mit dem Faible für Hall und schrägen Tönen.

Unheimlich, gruslig und merkwürdige Improvisationen aus dem Reich des Gruselkabinetts. Schön schrecklich, mysteriös und nostalgisch. "Seance" könnte auch als Konzept, die tief schlummernden inneren Ängste zum Leben erwecken oder die triebgesteuerten Instinkte verankern, die nach Verwirklichung schreien. "Schizophrenic death" ist ein anregender Sound, der jegliche Regulation zwischen Skepsis und Zurückhaltung aufgibt und die psycho-somatische Wechselwirkung beeinflusst. "Seance" ist aber auch der Versuch, die Stabilität, die Beständigkeit und Geborgenheit zu erschüttern und zu beeinträchtigen."


http://www.underdog-fanzine.de


Seance 7" gibts jetzt zu kaufen!

und zwar unter www.killjoy-records.de

limitiert ist das gute stück auf 300 stück also lasst euch nicht zu lang zeit ....


Seance Tour 2015

29.07 - Subway to Peter - Chemnitz

30.07. - Karl - Helga - Leipzig

31.07. - Kartell - Goslar

01.08. - Hotel Europa - Aachen

Seance 7" coming soon

Gerade ebend haben wir unsre erste Single ins Presswerk gegeben. Seance wird sie heißen und auf Killjoy Records erscheinen.  Die Aufnahmen dazu entstanden Oktober 2014 im Tomb Chamber Studio.

Die Platte wird auf 300 Stück limitiert sein.


Hier könnt ihr vorab schonmal einen Song der 7" hören.